SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

08
Okt

SpaceNet AG vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für zukunftsfähige Unternehmenskultur ausgezeichnet

München, 08. Oktober 2018. Die SpaceNet AG hat das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit absolviert. Leonie Gebers, zuständige Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur, zeichneten das Unternehmen jetzt mit der offiziellen Abschlussurkunde aus. Insgesamt erhielten 20 Unternehmen, Verbände und Verwaltungen aus ganz Deutschland die offizielle Abschlussurkunde des Audits und wurden auf diese Weise für ihr Engagement für mitarbeiterorientierte und zukunftsfähige Arbeitsbedingungen gewürdigt.

Staatssekretärin Leonie Gebers bei der Urkundenverleihung: „Attraktive Arbeitsbedingungen sowie eine moderne Unternehmenskultur und Personalpolitik sind heute mehr denn je ein Schlüssel für erfolgreiche Arbeitgeber. Sie sind in Zeiten des technologischen und demografischen Wandels ein wichtiger Motor für die Innovationskraft von Unternehmen, Verwaltungen und Verbänden sowie für die Sicherung der Fachkräftebasis in Deutschland. Insbesondere die Digitalisierung wird völlig neue Anforderungen an Arbeitsorganisation und Führung stellen. Deshalb ist es gut, wenn sich Arbeitgeber gemeinsam mit ihren Beschäftigten aufmachen, um ihre Unternehmenskultur zukunftsfähig aufzustellen und den Wandel der Arbeitswelt erfolgreich zu bewältigen.“

Mehrere Projektgruppen bearbeiteten 17 Themenschwerpunkte

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Besonders stolz sind wir auf unsere Mitarbeiter. Viele haben sich in die Initiative Neue Qualität der Arbeit eingebracht. Gemeinsam haben wir Konzepte entwickelt, Projekte umgesetzt und einiges bewegt“, sagt Simone Horra, Personalreferentin und Mitverantwortliche für das Audit bei SpaceNet, und fährt fort: „Durch die abteilungsübergreifende Projektarbeit haben Mitarbeiter gemeinsam an einem Projekt gearbeitet, das den Zusammenhalt gestärkt und den Wohlfühlfaktor im Unternehmen gesteigert hat. In unserem technischen Umfeld ist es nicht einfach, Fachkräfte zu finden. Qualifizierten Mitarbeitern möchten wir daher ein optimales Arbeitsumfeld bieten, da wir eine langfristige Personalpolitik verfolgen. Durch neu gewonnene Erkenntnisse im Verlauf der INQA-Zertifizierung haben wir weitere Maßnahmen entwickelt, die den Zusammenhalt stärken, die Motivation fördern und dafür sorgen, dass es unseren Mitarbeitern bei uns gefällt.“

Zuerst wurden in einer anonymen Befragung der Mitarbeiter und Geschäftsführung bestehender Veränderungsbedarf ermittelt. Hieraus ergab sich ein konkreter Entwicklungs- und Maßnahmenplan und eine interne Projektgruppe wurde etabliert. Dabei legte SpaceNet großen Wert auf ein gemischtes Team aus Geschäftsleitung, Auszubildenden sowie Mitarbeitern jeden Alters und Geschlechts, um möglichst viele Sichtweisen miteinander zu verknüpfen. In der zweiten Phase wurden die erarbeiteten Punkte umgesetzt. Insgesamt 17 Themenschwerpunkte aus den Bereichen Mitarbeiterführung, Gesundheitsmanagement, Chancengleichheit und Diversity sowie Wissen und Kompetenz wurden von Projektgruppen aus zwei bis sechs Mitarbeitern gemeinsam bearbeitet.

 

Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur, erklärt: „Digitale Transformation, Demografie und der Wertewandel führen zu fundamentalen Veränderungen unserer Arbeitswelt. Damit sind große Chancen und Herausforderungen verbunden. Mit der Auszeichnung ‚Zukunftsfähige Unternehmenskultur‘ stellen wir solche Organisationen heraus, die erfolgreich die Chancen ergreifen und sich für Veränderungsprozesse entschieden haben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen dabei im Mittelpunkt, um passgenaue, kulturverändernde Maßnahmen gemeinsam zu entwickeln, umzusetzen und dabei von den Sozialpartnern unterstützt werden.“

Das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“
Das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ ist ein Angebot der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Es wurde in enger Zusammenarbeit von der Bertelsmann Stiftung, dem Institut „Great Place to Work“ sowie dem Demographie-Netzwerk e.V. (ddn) entwickelt und wird nun von der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH als Träger umgesetzt. Das Audit bringt Arbeitgeber und Arbeitnehmer partnerschaftlich an einen Tisch und wird als einziges Programm dieser Art gemeinsam von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften, Kammern und der Bundesagentur für Arbeit getragen. Darüber hinaus garantiert es von Beginn an in besonderer Weise die Einbeziehung der Beschäftigten: www.inqa-audit.de.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit: Zukunft sichern, Arbeit gestalten
Attraktive Arbeitsbedingungen sind heute mehr denn je ein Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland und bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Fachkräftesicherung in Unternehmen und Verwaltungen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt daher mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) eine Plattform, auf der sich Verbände und Institutionen der Wirtschaft, Unternehmen, Gewerkschaften, die Bundesagentur für Arbeit, Sozialversicherungsträger, Kammern und Stiftungen gemeinsam mit der Politik für eine neue, nachhaltige Arbeitskultur einsetzen – entlang der Themenfelder Führung, Gesundheit, Wissen & Kompetenz sowie Chancengleichheit & Diversity. Als unabhängiges Netzwerk bietet die Initiative konkrete Beratungs- und Informationsangebote für Betriebe und Verwaltungen sowie vielfältige Austauschmöglichkeiten in zahlreichen – auch regionalen – Unternehmens- und Branchennetzwerken: www.inqa.de.

 

Bildmaterial zum Download: Von links nach rechts: Leonie Gebers, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Sebastian von Bomhard, Vorstand der SpaceNet AG, Simone Horra, Personalreferentin und Mitverantwortliche für das Audit bei der SpaceNet AG bei der Urkundenverleihung in Berlin am 04.10.2018. (Fotograf: Marco Urban)

 



Weitere Informationen:

Simone Horra, Personalreferentin der SpaceNet AG, steht für Interviews zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Dr. Joachim Gartz, Marketingspezialist der SpaceNet AG.

Über SpaceNet

Die SpaceNet AG bietet seit 1993 als unabhängiger Fullservice-Internetprovider mittelständischen Unternehmen bundesweit Lösungen rund um das Internet an. SpaceNet ist spezialisiert auf das Hosting von Anwendungen für Geschäftsmodelle wie etwa E-Commerce-Lösungen, die hochverfügbare IT-Umgebungen voraussetzen. Als Outsourcing-Partner betreibt SpaceNet für seine Kunden sowohl einzelne Anwendungen und Services in seinen Rechenzentren, übernimmt aber auch den kompletten Betrieb der Unternehmens-IT. Als Anbieter von Cloud-Lösungen wie Mailarchiv, Mail-Dienste oder Hosting Continuity erdet SpaceNet die Cloud. Denn diese Lösungen brauchen als Basis Rechenzentren mit hochperformanter, stabiler und zuverlässiger Infrastruktur. SpaceNet hält die Daten in zwei lokal getrennten Hochsicherheitsrechenzentren in München redundant vor. Ein eigenes Backbone liefert eine unabhängige Infrastruktur mit Schnittstellen zu den weltweit wichtigsten Knotenpunkten und garantiert so hohe Übertragungsraten. Derzeit profitieren zirka 1.200 Geschäftskunden wie Antenne Bayern oder der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) von den Dienstleistungen der SpaceNet AG. Das Münchener Unternehmen beschäftigt rund 125 Mitarbeiter und ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001.

Pressekontakt

wortratundtat
Melanie Steidle / Sven Goeddel GbR
Kaiserhofstraße 16
60313 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 26 02 83 70
melanie.steidle@wortratundtat.de
www.wortratundtat.de

 

SpaceNet AG
Dr. Joachim Gartz
Tel.: (089) 323 56-263
Fax: (089) 323 56-299
presse@space.net