SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

04
Jul

Feierliche Verleihung der SpaceNet Awards 2018

München, 04. Juli 2018. Der SpaceNet Award 2018, ein Photopreis und Literaturpreis für Kurzgeschichten, wurde am Wochenende im Münchener Schlachthof feierlich verliehen. Aus über 800 Einsendungen zum diesjährigen Wettbewerbs-Motto „Quintessenz“ ermittelte eine sechsköpfige Jury die Gewinner des SpaceNet Awards 2018. Insgesamt 31 Geschichten und 30 Bilder wurden in einem Buch veröffentlicht. Die Erstplatzierten der beiden Kategorien „Bestes Photo“ und „Beste Kurzgeschichte“ freuten sich über ein Preisgeld von je 2.500 Euro. Die besten Photographien und Kurztexte sind am Freitag in dem von der SpaceNet AG herausgegebenen Buch erschienen, das auf der Gala vorgestellt wurde.

Am dritten SpaceNet Award mit dem diesjährigen Motto „Quintessenz“ haben über 800 kreative Köpfe teilgenommen. Der SpaceNet Award findet alle zwei Jahre statt und wird in den Kategorien „Kurzgeschichte“ und „Bild“ verliehen. Die von einer unabhängigen Fachjury ausgewählten Gewinner wurden am Freitag, den 29. Juni auf einer Preisverleihung in der Münchener Kult-Location „Im Schlachthof“ geehrt. In festlicher Atmosphäre wurden den 200 geladenen Gästen die Gewinner und ihre Werke vorgestellt. An einem gut besuchten Büchertisch konnten die Gäste spannende Bücher von den Award-Preisträgern und Juroren erstehen.

Alice Bart aus der Schweiz erhielt den ersten Preis in der Kategorie Kurzgeschichte für ihren Text „Was übrigbleibt“ über eine Mutter, die ihr Hab und Gut ihren Töchtern vererben will und sich dabei viele Gedanken macht um die Verteilung und ihre Folgen. Die Erzählung überzeugte die Text-Jury wegen ihrer enormen Dichte an Stimmung und Realitätsnähe. Moritz Greenman, Gründer der Autorengruppe PhantasTisch in München, erreichte den 2. Platz mit der Geschichte „Das Märchen von der Wahrheit“. Den dritten Platz gewann André Schindler mit „Herbstjagd“. Der Nachwuchspreis Kurzgeschichte ging an die erst 17-jährige Anna Zappe aus Berlin mit dem Beitrag „Bilder“. Der österreichische Schriftsteller und Aktionskünstler Dietmar Füssel erhielt für seinen bei aller Nachdenklichkeit sehr lustigen Text „Akne“ den Unternehmenspreis.

Andreas Volmari gewann den ersten Preis in der Kategorie Bild, mit dem Werk „Die wichtigen Dinge“, das die Jury durch seine Emotionalität überzeugt hat. Es zeigt vier Bodybuilder, die sich nach einem Wettkampf um den neugeborenen Sohn eines Athleten versammeln. Platz 2 ging an Roman Henze, Photograph aus Hamburg, Platz 3 erhielt Valerie Rheiner, die mit ihrem Bild zum ersten Mal an einem Wettbewerb teilnahm. Der Nachwuchspreis ging an Nicole Werdermann für „Das küssende Paar“. Katharina Körting überzeugte die SpaceNet AG mit ihrem surrealistisch-humorvollen Bild „Dolgenbrodt“ und bekam dafür den Unternehmenspreis.

Die mit renommierten Experten hochkarätig besetzte Jury hat sich die Auswahl der Sieger aus der großen Anzahl an Einsendungen nicht leicht gemacht. Die Kurzgeschichten wurden von den Autorinnen Simone Veenstra und Veronika Lackerbauer sowie dem Cyber-Security Experten Snoopy gelesen und bewertet. Für die Prämierung der Bilder waren der Kunsthändler und Visionär Georg Puluj, die auf Kunst und Design spezialisierte PR-Beraterin Simone Nickl sowie die Verlegerin, Filmproduzentin und Initiatorin des Camgaroo Awards, Gabriele Lechner zuständig.

„Wir freuen uns, dass die Resonanz auf unsere Wettbewerbsausschreibung von Mal zu Mal steigt und wir so viele richtig gute Einsendungen erhalten haben. Den SpaceNet Award haben wir ins Leben gerufen, weil es uns ein Herzensanliegen ist, neben unserem virtuellen Kerngeschäft Künstler zu unterstützen. Während wir gerade noch die Gewinner gefeiert haben, arbeiten wir bereits eifrig am Motto für den nächsten Wettbewerbsaufruf“, sagt Sebastian von Bomhard, Vorstand der SpaceNet AG.

Die besten 31 Geschichten und 30 Bilder werden in einem von der SpaceNet AG herausgegebenen Buch veröffentlicht. Das Buch „Quintessenz: Geschichten und Bilder“ sind seit Freitag im Buchhandel erhältlich.

Kurzgeschichte    
Photographie
1. Preis 2.500 Euro
Alice Bart „Was übrigbleibt“
1. Preis 2.500 Euro
Andreas Volmari „Die wichtigen Dinge“
2. Preis 200 Euro
Moritz Greenman „Das Märchen von der Wahrheit"
2. Preis 200 Euro
Roman Henze „Die Quintessenz des Lebens ist die Liebe und nicht der Tod.“
3. Preis 200 Euro
André Schindler „Herbstjagd"
3. Preis 200 Euro
Valerie Rheiner „Die kleinen Dinge“
Nachwuchspreis 200 Euro
Anna Zappe „Bilder“
Nachwuchspreis 200 Euro
Nicole Werdermann „Das küssende Paar“
Unternehmenspreis 200 Euro
Dietmar Füssel „Akne"
Unternehmenspreis 200 Euro
Katharina Körting „Dolgenbrodt“

 

Die Gewinnergeschichte zum Download

 

Das Gewinnerbild zum Download

 

Gewinner der Awardverleihung 2018

 


Über den SpaceNet Award

Der SpaceNet Award ist ein Literatur- und Bildpreis, der 2014 anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der SpaceNet AG ins Leben gerufen wurde und im zweijährlichen Turnus verliehen wird. Ausgezeichnet werden beim SpaceNet Award Kurzgeschichten und Bilder. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden durch eine unabhängige jeweils dreiköpfige Bild- und Textjury ermittelt. Neben den drei Hauptpreisen wird seit 2016 auch ein Nachwuchspreis in jeder der beiden Kategorien Literatur und Photographie verliehen. Die besten 30 Bilder und Geschichten werden in einer Buchpublikation des SpaceNet Verlags veröffentlicht. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 6.600 Euro wird von der SpaceNet AG gestiftet.

Über SpaceNet
Die SpaceNet AG bietet seit 1993 als unabhängiger Fullservice-Internetprovider mittelständischen Unternehmen bundesweit Lösungen rund um das Internet an. SpaceNet ist spezialisiert auf das Hosting von Anwendungen für Geschäftsmodelle wie etwa E-Commerce-Lösungen, die hochverfügbare IT-Umgebungen voraussetzen. Als Outsourcing-Partner betreibt SpaceNet für seine Kunden sowohl einzelne Anwendungen und Services in seinen Rechenzentren, übernimmt aber auch den kompletten Betrieb der Unternehmens-IT. Als Anbieter von Cloud-Lösungen wie Mailarchiv, Mail-Dienste oder Hosting Continuity erdet SpaceNet die Cloud. Denn diese Lösungen brauchen als Basis Rechenzentren mit hochperformanter, stabiler und zuverlässiger Infrastruktur. SpaceNet hält die Daten in zwei lokal getrennten Hochsicherheitsrechenzentren in München redundant vor. Ein eigenes Backbone liefert eine unabhängige Infrastruktur mit Schnittstellen zu den weltweit wichtigsten Knotenpunkten und garantiert so hohe Übertragungsraten. Derzeit profitieren zirka 1.200 Geschäftskunden wie Antenne Bayern oder der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) von den Dienstleistungen der SpaceNet AG. Das Münchener Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001.

 

Pressekontakt

wortratundtat
Melanie Steidle
Kaiserhofstraße 16
60313 Frankfurt am Main

melanie.steidle@wortratundtat.de
www.wortratundtat.de/

 

SpaceNet AG
Dr. Joachim Gartz
Tel.: (089) 323 56-263
Fax: (089) 323 56-299
presse@space.net