SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

20
Mär

Erstes Multicasting-Projekt von SpaceNet erfolgreich

München, 20. März 2002. Übertragung von Webradio benötigt auf allen Leitungen nur 96 kBit/s – Nach viermonatiger Testphase startet der Betreiber der Radioprogramme Antenne Bayern und Rockantenne den Einsatz von Multicasting. Diese vom Full Service Provider SpaceNet unterstützte Technologie reduziert die notwendige Bandbreite auf der Server-Seite für MP3-Stream auf 96 kBit/s, unabhängig von der Zahl der Hörer.

Anders beim Einsatz von Multicasting: Der Server verschickt die Daten nur einmal. Auf dem Weg zum Hörer reproduzieren Router den Datenstrom und leiten sie an den abrufenden Browser weiter. Bei Firmennetzen beispielsweise durchwandert ein Stream unabhängig von der Hörer- oder Betrachteranzahl nur einmal die Leitung. Somit entfallen Datenstaus, Zugriffe erfolgen schneller. Durch geringere Datenmengen reduzieren sich Kosten für Anbieter und Nutzer.
Voraussetzung für den Empfang der Streaming-Dateien via Multicasting ist eine entsprechende Provider-Unterstützung. Eingesetzte Router müssen über eine installierte und konfigurierte Software verfügen, die Multicasting erkennt und Dateien vervielfältigt. SpaceNet besitzt bereits mehrere Multicasting-Peerings zu diversen Providern.

„Multicasting gewinnt immer mehr an Bedeutung. Besonders für Videokonferenzen oder Online-Werbung in Form von TV-Spots stellt unsere Technik eine effiziente Lösung dar“, begründet Sebastian von Bomhard, Vorstandsvorsitzender der SpaceNet AG, sein Engagement in der intensiven Weiterentwicklung und zügigen Umsetzung von Multicasting.

 

www.antenne.de

www.rockantenne.de