SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

01
Jul

IPv6 jetzt bei allen ADSL-Tarifen von SpaceNet

München, 07. Juli 2003 - SpaceNet aus München ermöglicht ab sofort als erster Internet-Provider in Deutschland seinen ADSL-Kunden, das neue Internet-Protokoll IPv6 als regulären Dienst zu nutzen.

 

Hierfür routet er zum bestehenden Internet-Protokoll ein IPv6-Netz auf den normalen ADSL-Zugang. Bei diesem Netz handelt es sich immer um statische Adressen, auch wenn der Tarif bei IPv4 nur dynamische Adressen beinhaltet. Gemäß der Empfehlung des RIPE routet der Provider unabhängig von der Kundengröße ein /48-Netz, welches aus 65.000 Subnetzen besteht.


Durch das Verfahren kann jeder Kunde sein Netz großzügig mit statischen Adressen ausstatten und ist nicht auf Workarounds wie NAT oder Proxies angewiesen - diese lösen zwar das Problem der knappen IPv4-Adressen, aber verursachen gleichzeitig Schwierigkeiten mit Voice-over-IP und Peer-to-Peer-Anwendungen.
Aus diesen technischen Gründen schaltet SpaceNet erst auf Wunsch der Kunden auf das neue Protokoll um. Unabhängig vom verwendeten Internet-Protokoll zählt für die Abrechnung aller nicht pauschal berechneten Tarife nur das übertragene Volumen. Eine zusätzliche Grundgebühr für IPv6 fällt nicht an.


Bereits seit 1997 arbeitet der Provider zusammen mit Lieferanten und anderen ISPs daran, IPv6 vom Prototypen zu einem professionell nutzbaren Angebot zu machen. Mit bereits über 25 IPv6-Peerings in München und Frankfurt ist SpaceNet dabei bestens positioniert, um den Kunden die gewohnt hochwertige Qualität zu bieten.