SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

18
Apr

IT-Trends 2012: Desktop-PCs sind out – Consumer-Geräte erobern Arbeitsplätze

München, 18. April 2012. Die IT ist allgegenwärtig, steckt in Autos und intelligenten Steckdosen, sieht aber immer weniger nach Computer aus. Ursprünglich für Consumer-Bedürfnisse entwickelte Geräte wie iPhones und iPads ziehen unaufhaltsam in die Arbeitswelt ein, häufig sogar als privat angeschaffte Geräte der Mitarbeiter. Apple-Geräte im Business-Umfeld wuchsen im 3. Quartal 2011 weltweit um 43,8 Prozent im Vergleich zu nur 4,8 Prozent Wachstum beim Geschäftskunden-PC-Markt insgesamt.* Der letzte SpaceNet Workshop zeigte, wie sich private IT-Endgeräte und speziell Apple-Geräte mit der in Unternehmen meist noch dominanten Microsoft Windows-Umgebung vertragen und wie sich unser Arbeitsumfeld verändern wird.

 

Gängige Mythen von Apple-Lösungen im Unternehmenseinsatz räumte Christian Reis von der Reis Systemberatung aus. So sind in der Erstanschaffung Apple-Geräte zwar meist teurer als andere Computer, haben aber viele Vorteile: Sie laufen leiser und zuverlässiger, sind nicht so anfällig für Viren, weniger wartungsaufwändig und haben eine längere Lebensdauer als ein Windows-PC. „Wir planen in unserem Unternehmen Windows-Clients um Apple-Clients zu ergänzen, die wir privat schon nutzen. Der Workshop hat viele Bedenken einer gemischten Client-Struktur bzw. die Vorbehalte gegenüber Apple-Produkten im Unternehmenseinsatz zerstreut“, sagt Roger Corradini von der Forschungsstelle für Energiewirtschaft.

 

Guido Wenzl von der sbs Systemberatung und Service GmbH erklärte anhand einiger Beispiele, dass gemischte IT-Strukturen in der Praxis gut funktionieren können. Trotz allem will die Entscheidung für eine Apple-Ausstattung wohlüberlegt sein. Entscheidend sind Aufgaben und Nutzungsverhalten der Mitarbeiter: Wer nur mit Excel und Textprogrammen arbeitet, ist mit Windows gut versorgt. Wer viel mit multimedialen Inhalten arbeitet oder auch bei Kundenpräsentationen professionell auftreten möchte, greift eher zu einem Apple. Insgesamt geht der Trend weg vom festen Arbeitsplatz mit Desktop-PCs. Immer mehr „digitale Nomaden“ kommen schon jetzt mit mobilen Geräten und Zugriff auf ihre Mails und Dateien vollkommen ohne Büro aus.

 

Um die gewohnte komfortable Technik auch beruflich zu nutzen, bringen Mitarbeiter immer häufiger ihre privaten Smartphones, Notebooks oder Tablet-PCs mit ins Unternehmen. Im Umgang mit dem Trend zu Bring-your-own-device (BYOD), appellierte der Rechtsanwalt Alexander Grundner-Culemann an die Vernunft der Arbeitgeber. Er rät Unternehmern dazu, lieber selbst Geräte anzuschaffen und sie ihren Mitarbeitern zu leihen statt private Geräte in ihre Unternehmensnetze einzubinden. Da die Grenzen zwischen privater und geschäftlicher Nutzung immer mehr verschwimmen, braucht es klare Verhaltensregeln, eine „Kultur der Sorgfalt“, egal ob mit privaten oder Firmen-Laptops. Um bei einem Diebstahl nicht auch noch wichtige Daten zu verlieren, sollten die Rechner passwortgeschützt sein und mit Mechanismen ausgestattet sein, bei denen Dateien automatisch überschrieben bzw. gelöscht werden.

 

Sebastian von Bomhard, Vorstand der SpaceNet AG, entführte die Zuhörer mit einem visionären Vortrag. Er prognostiziert, dass sich IT-Endgeräte weiterhin stark verändern werden. „Die jetzt aktuellen Tablets und Smartphones werden um viele andere Funktionen ergänzt werden. Immer neue Geräte werden unsere Lebenswelt und damit auch unsere Art zu arbeiten beeinflussen“, sagt Sebastian von Bomhard.

 

Zum Thema „Das Internet hat uns alle verändert. Was ändert uns als nächstes?“ hält der Internetpionier Sebastian von Bomhard am 3. Mai ab 18.30 Uhr im Rahmen des HOSTING & SERVICE PROVIDER Summit 2012 in der Frankfurter Villa Kennedy einen Vortrag. Wenn Sie dabei sein möchten, geben Sie uns gerne Bescheid.

 

* Quelle: http://www.zdnet.de/news/41558052/pc-markt-apple-erreicht-groessten-marktanteil-seit-15-jahren.htm 

 

 

Über SpaceNet

Die SpaceNet AG bietet seit 1993 als unabhängiger Fullservice-Internetprovider mittelständischen Unternehmen bundesweit Lösungen rund um das Internet an. Das Produkt- und Dienstleistungsportfolio reicht vom Internetzugang über Hosting, Sicherheits- und Mail-Lösungen bis hin zum individuellen Webauftritt. Ein eigenes Backbone ermöglicht eine unabhängige Infrastruktur mit Schnittstellen zu den weltweit wichtigsten Knotenpunkten und sorgt so für hohe Übertragungsraten. 

 

Derzeit profitieren zirka 1.200 Geschäftskunden wie Antenne Bayern, die Lokalisten und der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) von den Dienstleistungen der SpaceNet AG. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München, beschäftigt ca. 80 Mitarbeiter und ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001.


 

Pressekontakt
facts+friends communication GmbH

Melanie Möller
Hansaallee 30-32

60322 Frankfurt

Tel.: (069) 74 74 95 15

Fax: (069) 74 74 95 19

moeller@factsandfriends.com


SpaceNet AG
Katja Holzer
Tel.: (089) 323 56-181
Fax: (089) 323 56-299
presse@space.net

 

 

 

Pressemitteilung zum Download