SpaceNet Logo

Anekdoten zum Internet und wie war es vor 20 Jahren.


Hallo, ist da das Internet?


Da war da noch der Anrufer, der sich 1994 erkundigte, ob wir

die deutsche Vertretung der Firma „Internet“ seien.


Die korrekte Antwort hätte ihm weniger gebracht als unsere Antwort:

„Ja, wenn Sie so wollen.“

21
Jun

2. Evaluationsworkshop – neue Erkenntnisse und Analysen im Cloud Computing 

München, 21. Juni 2013. Die Zusammenarbeit des Münchener Serviceproviders SpaceNet und dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Universität Kassel ging mit einem Workshop in die nächste Runde. Der Workshop zum Cloud Computing ist Bestandteil des Forschungsprojekts Value4Cloud. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, marktunterstützende Mehrwertdienste zur Förderung von Vertrauen, Rechtsverträglichkeit, Qualität und Nutzung von Cloud Services für den Mittelstand zu entwickeln.


Der Workshop am 13. Juni 2013 beschäftigte sich mit der Entwicklung von innovativen Cloud-Services. Um sich dieser Aufgabe zu nähern, fragten die Referenten nach Herausforderungen, mit denen sich Mittelständler im Kerngeschäft konfrontiert sehen. Für ein besseres Verständnis wurde der Begriff der Cloud in einem Vortrag präzise herausgearbeitet. Im Anschluss konnte die Frage nach Optimierungsmöglichkeiten durch Cloud Services aufgegriffen werden.
Auch Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit der Lösungen standen dabei im Blickpunkt. Die teilnehmenden Geschäftskunden des Internetproviders waren aufgefordert, bereits an dieser Stelle eigene Erfahrungen beizutragen.  


Im zweiten Teil des von Philipp Ebel, Lysann Gebauer und Michael Gierczak geleiteten Workshops waren die Teilnehmer in Arbeitsgruppen gefordert. Angeleitet von den drei Experten des Forschungszentrums für Informationstechnikgestaltung (ITeG) der Universität Kassel wurden Lösungskonzepte für die Herausforderungen im Arbeitsalltag skizziert. Die Ausarbeitung geschah über die Bausteine eines Geschäftsmodells. Ausgerichtet an den Bedürfnissen auf Kundenseite konnten die Workshop-Teilnehmer ein mögliches Angebot umschreiben und im Anschluss präzisieren.
Anhand  des Value Proposition Canvas erarbeiteten sie die Nutzerorientierung. Bei diesem Arbeitsschritt werden Anforderungen auf Kundenseite den möglichen Lösungsansätzen auf Produktseite gegenübergestellt. Anschließend wurden auf dem Business Model Canvas die Geschäftsmodelle dokumentiert.
Die Arbeitsgruppen konnten so in kurzer Zeit unterschiedliche Ansätze entwickeln, von denen jedes für eine mögliche Anwendung eines Cloud Services steht.

Nach der produktiven Arbeitsphase gab die Kasseler Juristin Magda Wicker einen interessanten Einblick in die juristische Beurteilung des Arbeitsfeldes Cloud Services. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Projektgruppe Verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) beantwortete in ihrem Vortrag einige Fragen zu rechtlichen Rahmenbedingungen in der Cloud. Neben dem Vertragsrecht und Urheberrecht wies sie auch auf steuer- und strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit einem Cloud-Service hin. Im Fokus stand aber der Datenschutz. Frau Wicker gelang es, in ihrem Vortrag einen Überblick über den aktuellen akademischen Diskurs und die rechtliche Situation zu geben. Wieviel Unklarheit in vielen Bereichen noch herrscht, ließ sich auch an der anschließenden intensiven Diskussionsrunde ablesen.
Peter M. Marxbauer von ORGA EDV Service-Marxbauer sagte nach dem Workshop: „Die Veranstaltung bot noch mehr, als ich mir erhofft hatte. Das Thema polarisiert und erhitzt die Gemüter von Befürwortern genauso wie von Gegnern. Bemerkenswert, wie die Fachleute von der Universität Kassel es geschafft haben, sowohl die Kundenorientierung, als auch juristische Fragen in einen einzigen Workshop bei der SpaceNet AG zu packen. Information dieser Art und Güte nehme ich als Fachmann und Berater in dieser Thematik sehr gerne an. Sie helfen mir und meinen Kunden wiederum weiter.“


Die positive Resonanz und das große Interesse am Workshop haben der SpaceNet AG und der Universität Kassel bestätigt, dass die Workshop-Reihe zum Thema Cloud Services aktuelle Probleme des Mittelstand widerspiegelt.   



Sie wollen über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Füllen Sie unser Anmeldeformular aus und Sie erhalten unsere kostenlosen "SpaceNet News" mit den Einladungen zu unserer Workshopreihe.   


Über SpaceNet

Die SpaceNet AG bietet seit 1993 als unabhängiger Fullservice-Internetprovider mittelständischen Unternehmen bundesweit Lösungen rund um das Internet an. SpaceNet ist spezialisiert auf das Hosting von Anwendungen für Geschäftsmodelle wie etwa E-Commerce-Lösungen, die hochverfügbare IT-Umgebungen voraussetzen. Als versierter Outsourcing-Partner betreibt SpaceNet für seine Kunden sowohl einzelne Anwendungen und Services in seinen Rechenzentren, übernimmt aber auch den kompletten Betrieb der Unternehmens-IT. 

Als Anbieter ausgereifter Cloud-Lösungen wie Mailarchiv, Mail-Dienste oder Hosting Continuity folgt SpaceNet dem Leitsatz „SpaceNet erdet die Cloud“. Denn Cloud-Lösungen brauchen als Basis Rechenzentren mit hochperformanter, stabiler und zuverlässiger Infrastruktur. SpaceNet hält die Daten in zwei lokal getrennten Hochsicherheitsrechenzentren in München redundant vor. Ein eigenes Backbone liefert eine unabhängige Infrastruktur mit Schnittstellen zu den weltweit wichtigsten Knotenpunkten und garantiert so hohe Übertragungsraten.

 



Derzeit profitieren zirka 1.200 Geschäftskunden wie Antenne Bayern oder der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) von den Dienstleistungen der SpaceNet AG. Das Münchner Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001.

Pressekontakt
facts+friends communication GmbH
Melanie Steidle
Hansaallee 30-32
60322 Frankfurt
Tel.: (069) 74 74 9 515
Fax: (069) 74 74 9 519
steidle@factsandfriends.com
www.factsandfriends.com


SpaceNet AG

Annett Herzog
Tel.: (089) 323 56-113
Fax: (089) 323 56-299
presse@space.net


Pressemitteilung zum Download